Ohne Biss zum Sieg beim 2ten Derby
„Zwischendurch hatte ich das Gefühl, die Cowboys wollten es mehr als wir!“ Das mussten sich die München Rangers Ladies vor dem Abschlusshuddle von ihrem Headcoach Peter Podmaniczky anhören – wohl zu Recht.
Am Samstag spielten bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze die Rangers Ladies gegen die Munich Cowboys Ladies. Wie beim letzten Zusammentreffen endete das Derby mit 12:07 für die Rangers Ladies.
Gleich im ersten Drive gelang es den Rangers Ladies den ersten Touchdown umzusetzen. QB Nicole Berensmeier #1 trug das Ei in die Endzone. Allerdings führte dieser gelungene Drive dazu, dass die Rangers Ladies ihren Gegner unterschätzen. Die Cowboys waren verletzungsbedingt nur mit Minimalbesetzung angetreten und die sengende Hitze machte beiden Teams zu schaffen. Trotzdem ließ die Defense der Cowboys nach diesem ersten Touchdown keine weiteren Punkte durch die Offense mehr zu.
Durch ein Bigplay im zweiten Quarter durch # 22 der Cowboys wechselte der Spielstand zu 6:7.
Ein starkes Einzelplay rettete den Sieg: Im vierten Quarter trug Sarah Zimmermann #81 einen gefangenen Fumble in die Endzone. So fanden die Rangers Ladies wieder zurück in Spiel und gewannen verdient mit 12:07.
Zurück bleibt das Gefühl, dass sich die München Rangers Ladies auf das Niveau des Gegners herunter ziehen ließen. Die Rangers Ladies spielten zu unflexibel und mit zu wenig Biss. Running Back Coach Philipp Podmaniczky: „Wir hätten viel früher in der Halbzeit dominieren müssen. Das war wahrscheinlich unser schlechtestes Spiel der Saison.“
Auch Offensive Line Coach Wolfgang Schmidt fasst das Spiel ähnlich zusammen: „Durch die geringe Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen konnten wir keine Variation ins Spiel bringen. Dadurch haben wir es den Cowboys leicht gemacht. Selbst bei dem Wetter hätten wir die Cowboys dominieren müssen.“
Trotzdem war das Spiel von einer guten Teamleistung geprägt. „Die Defense hat getan, was sie tun musste, um das Spiel zu gewinnen. Leider ließen verpasste Tackles den Cowboys mehr Raum als nötig. Allerdings hat sich gerade im Bezug auf Biss und Kampfgeist Alina Markl #77 ein Lob verdient. Als Defense Tackle schaffte sie es immer wieder, die O-Line der Cowboys mächtig ins Schwitzen zu bringen.“, sagt Defensive Line Coach Ray Hurt zum Spiel. Der Druck durch die D-Line war besonders wichtig, da die Runplays bei den Cowboys überwogen.
Als Aufsteiger in die erste Damen Bundesliga können die München Rangers Ladies mit ihrem zweitem Platz in der Süd Gruppe sehr zufrieden sein – zumal der Sieg den Rangers Ladies schon jetzt die Teilnahme in den Play Offs gesichert hat. Am 11. September findet das Halbfinale in Berlin gegen die Berlin Kobra Ladies statt.
Einziger Wehrmutstropfen: Die Tribüne war nicht so voll wie beim letzten Derbyspiel. Damals waren die Steinstufen auf der Gastseite mit Fans und Familie gefüllt gewesen. Am 04. September hoffen die München Rangers Ladies daher, dass ihnen beim letzten Heimspiel der DFL Saison 2016 vs. Stuttgart Scorpions Sisters wieder mehr Fans zujubeln. Und der Thank-You-Fans-Dance macht ja auch viel mehr Spaß, wenn viele Leute zusehen.
Kick-off am 04. September ist wie immer um 15 Uhr im Dantestadion.

 

Alle Bilder zum Spiel findet Ihr hier >>>