Das Endergebnis liest sich nicht schön: 0:36 stand es am Schluss des vierten Quarters beim Spiel der München Rangers Ladies gegen die Munich Cowboys Ladies. Gleich die ersten Spielzüge verliefen nicht im Sinne der Rangers Ladies: Mit viel Druck konnten die Cowboys gleich drei Touchdowns im ersten Quarter erzielen.
Der Spielstand nach dem ersten Quarter: 0:22. „Gerade am Anfang hatten wir Probleme auf das Spiel der Cowboys einzugehen und dementsprechend dagegen halten zu können“, so Headcoach Peter Podmaniczky. Trotz dem physischen Spiel der Cowboys schafften es die Rangers Ladies den Spielstand bis zum vierten Quarter zu halten und standen sogar schon einen Yard entfernt vor der Endzone der Cowboys Ladies.
Doch der Lauf konnte von den Cowboys gestoppt werden, und so verstrich die Gelegenheit ungenutzt. „Gerade hier hätten wir das Spiel spannender machen können und auch müssen“, lautet die Aussage von Defense Coach Philipp Podmaniczky. Im Gegenzug nutzen die Cowboys ihre Chancen und die Rangers ließen noch zwei weitere Touchdowns zu. Der Endstand der Partie: 0:36.
Wide Receiver Coach Maximilian Strasser zum Spiel: „Wir haben gespürt, dass viele von unseren Leistungsträgern verletzt waren und wir haben ziemlich viele Fehler gemacht, die uns am Ende das Spiel gekostet haben. Jetzt heißt es, das Beste aus den Fehlern zu machen, nämlich: Etwas daraus lernen. Nicht zuletzt: Viele unserer Rookies haben durch das Spiel gegen die Cowboys Spielpraxis bekommen. Wir blicken trotz der Niederlage positiv in die Saison.“ Eben.
Es ist nicht aller Tage Abend, und wofür gibt es ein Rückspiel? Ein großes „Danke“ an die medizinische Betreuung, die sich wieder mal wirklich hervorragend um die vielen Verletzten gekümmert hat.