Endlich! Glorreicher Sieg für die München Rangers Ladies

Was für ein Saisonabschluss! Mit einem Endstand von 8:6 konnten die München Rangers Ladies das Spiel am vergangenen Sonntag gegen die Stuttgart Scorpions Sisters im heimischen Dantestadion für sich entscheiden. Noch dazu gegen den vermeintlich schwersten Gegner in der Gruppe Süd der ersten Damenbundesliga.

Die Stimmung in der Kabine der Rangers kurz vor Anpfiff des letzten Spiels der Saison war zwiegespalten. Eine letzte Chance auf einen Sieg…aber gegen die ungeschlagenen Stuttgart Scorpions Sisters? Die ihren Playoffs-Platz schon lange sicher haben? Und das nach einer für die Rangers bisher enttäuschenden Saison mit fünf Niederlagen?

Doch der Gedanke, dass das noch nicht Alles gewesen sein kann war nicht aus dem Köpfen der Ladies verschwunden. Bei einem waren das Coaching Staff und die Spielerinnen sich einig: Ein letztes Mal Alles geben vor den eigenen Fans, auf dem eignen Rasen. Und verdammt noch mal Spaß haben! Denn wie hieß es bereits beim letzten Spiel? „Wir haben nichts zu verlieren!“

Angefeuert von den Fans auf der Tribüne ging es los. Nach einem Punt and out der Münchner Offense im ersten Drive startete die Defense gleich stark ins Spiel. Sie konnten den Fumble der Stuttgarter Offense sichern und somit den Ball für die Offense zurückerobern. Doch es bleibt zunächst ein Spiel der beiden Defensiven.

Direkt zu Beginn des zweiten Quarters konnte auch die Stuttgarter Defense einen Fumble der Rangers beim verunglückten Toss-Spielzug sichern, musste kurz darauf jedoch ebenfalls punten.

Es folgte der erste vielversprechende Drive der Münchner Offense mit tollen Catches von Wide Receiver Franziska Biedermann und Romina Kirchner, sowie langen Runs von Marei Knauthe, die dieses Spiel auch als Runningback auf dem Feld stand. Und obwohl dieser Drive nicht mit Punkten für die Münchnerinnen endete zeigt er, dass die Offense den Ball bewegen konnte und deutlich besser ins Spiel gefunden hatte als in allen bisherigen Begegnungen.

Nach einem erneuten Turnover haben die Rangers dank großartiger Defensearbeit Glück im Unglück. Der Pass von Quarterback Nicole Berensmeier konnte zwar von der Stuttgarter Defense abgefangen werden und in die Endzone getragen werden. Glücklicherweise trat die Stuttgarter Spielerin knapp auf die Außenlinie bevor sie in die Endzone lief. Und obwohl die Stuttgarter Offense durch eine Strafe der Rangers 11 Yards vor der Endzone startete blieb die Punktetafel leer. Defense Ende Daniela Grothe und Linebacker Maria Schubert schafften es, den Ball nach einem Quarterback Sack für die Rangers Offense zurückzugewinnen.

Die Münchner Offensive startete nach diesem Big Play der Defense pünktlich zur Two-minute-warning an der eigenen 22 Yard Linie und Runningback Ute Degen konnte direkt das neue First Down für die Rangers sichern. Und kurz bevor das Punt Team der Rangers sich bereit machte lief Marei Knauthe den Reverse mit viel Platz vor sich. Nach einem Run über 60 Yards in die Stuttgarter Endzone zeigten die Schiedsrichter: Touchdown Rangers! Nach der erfolgreichen Two-Point-Conversion, gelaufen durch Ute Degen, gingen die München Rangers Ladies mit einer Führung von 8:0 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann vielversprechend für die Rangers. Während des ersten Stuttgarter Drives konnte Linebacker Lisa Gamperl einen Pass der Stuttgarterinnen abfangen und den Ball bis zur gegnerischen 12 Yard Linie tragen. Doch leider schaffte die Offense es nicht, weitere Punkte zu erzielen, obwohl sie den Ball auch im weiteren Spielverlauf immer wieder gut über das Feld bewegten. Die Stuttgarter Offensive konnte die gute Feldposition, die sie durch einen Punt Block erhielten, nutzen und verkürzte den Spielstand auf 8:6. Es war der wohl spannendste Moment des ganzen Spiels. Würde die Defense es schaffen die Two-Point-Conversion zu verhindern? Die Stuttgarterinnen versuchten den Run, doch Safety Franziska Biedermann schaffte es rechtzeitig den Tackle zu setzen. Der Ausgleich konnte verhindert werden!

Daniela Grothe konnte den Ball beim darauffolgenden Onside-Kick erfolgreich sichern und die Offense war gefragt. Um die Zeit herunter laufen zu lassen setzte das Team auf Laufspielzüge und versuchte, den Drive so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Mit Erfolg! Mit Abpfiff des Schiedsrichters lagen sich die Spielerinnen in den Armen und feierten den ersten Sieg seit langer Zeit. Nach einer Losing-Season 2018 und fünf verloren Spielen in diesem Jahr war die Freude über diesen fantastischen Sieg enorm. Es war ein nervenaufreibendes Spiel von zwei Teams auf Augenhöhe, diesmal mit einem glücklichen Ende für die München Rangers Ladies. Ein geretteter Saisonabschluss für ein Team, das die letzten Jahre durch viel Veränderung gehen musste und dessen Teamzusammenhalt nicht nur einmal auf die Probe gestellt wurde. Nun gehen die Spielerinnen der Rangers mit diesem guten Gefühl in die Off-Season, um nächstes Jahr genau an dem Punkt weiterzumachen, wo sie dieses Jahr aufgehört haben. Die München Rangers Ladies bedanken sich bei den Stuttgart Scorpions Sisters für ein faires Spiel und wünschen viel Erfolg bei den Play-Offs!

 

Stuttgart

Photo credit: Fotographie Penzberg